FANDOM


Die große Leere ist die zweite Folge der ersten Staffel der Serie The Expanse.

ZusammenfassungBearbeiten

Holden und seine Crew kämpfen in einem schwer beschädigten Shuttle ums Überleben. Detective Miller enthüllt Geheimnisse die mit dem Verschwinden von Julie Mao zu tun haben. Zusätzlich wird auf der Ceres Station die Wasserversorgung rationiert. Auf der Erde verhört die stellvertretende UN-Untersekretärin Chrisjen Avasarala einen Gürtler-Terroristen.

InhaltBearbeiten

Holden wird aus einer Träumerei herausgeworfen, bei der das erste Treffen zwischen ihm und seiner mittlerweile Verstorbenen Affäre Ara näher beleuchtet wird, als Trümmer der ausgelöschten Canterbury auf die Knight einschlagen. Nach ein paar gekonnten Flugmanövern, schafft Alex es, den Trümmern zu entkommen, auch wenn das kleine Shuttle eine Menge heftiger Einschläge einstecken musste.

Nachdem sie das Trümmerfeld verlassen haben, verlangt Holden, dass sie dem mysteriösen Schiff, dass die Canterbury zerstört hat, hinterherfliegen, so lange es noch in Reichweite der Sensoren ist. Naomi schaltet daraufhin die Motoren ab, um ein voreiliges Handeln zu verhindern

Ihre Situation ist sehr bescheiden - der Funk ist ausgefallen und der Sauerstoff reicht nur noch für etwa vier Stunden und sie haben nicht annähernd genug Treibstoff, um zur nächsten Raumstation zu gelangen. Die Luftschleuse ist durchbrochen, denn Außentüren sind verschwunden, also müssen sie das Schiff entlüften, um die Außenantenne untersuchen und hoffentlich reparieren zu können.

Holden und Amos machen einen "Weltraumspaziergang", um die Antenne zu reparieren, dabei muss die gesamte Crew Raumanzüge anziehen, da alle Schotten des Schiffes geöffnet werden müssen. Nach kurzer Zeit beginnt Alex hypoxisch zu werden und murmelt komisches Zeug vor sich hin. Shed verbindet seinen Sauerstoffvorrat mit dem von Alex, da,mit sich die beiden den Sauerstoff teilen können, obwohl es für beide nicht annähernd genug ist.

Shed wird ohnmächtig, als Holden die Antenne auf sehr rabiarte Art und Weise instandsetzt, indem er sie tritt. Während die Kabine wieder unter Druck gesetzt wird, beginnt Holden mit Wiederbelebungsmaßnahmen bei dem heroischen Sanitäter.

Die Crew beginnt alles im Schiff zusammen zu sammeln, um einen einen behelfsmäßigen Verstärker zu bauen, der ein Notsignal versenden soll. Während der Suche nach Teilen merkt Naomi, dass der gefundene Sender, den sie an Bord der Scopuli gefunden haben, eine sehr fortschrittliche Militärtechnologie ist, die vom marsianischen Militär entwickelt worden sein muss.

Ihr Verdacht verschärft sich, als sie eine Antwort auf ihr Notsignal erhalten... von einem riesigen marsianischen Kriegschiff mit dem Namen Donnager. Als die Donnager sich darauf vorbereitet, die Kommunikation der Knight zu stören, sendet Holden eine Nachricht, die enthüllt, dass Canterbury zerstört wurde, nachdem sie auf ein gefälschtes Notsignal der Scopuli reagiert haben und sie marsianische Technolgie gefunden haben, als sie ihre Rettungsmission begonnen haben. Er hofft, dass diese Nachricht als eine Art "Versicherung" dienen könnte und verhindert, dass sie von ihren Entführern nicht getötet werden.

Niemand weiß, ob die Nachricht versendet wurde, als die Knight in die Donnager gezogen wird und die Besatzung von Marssoldaten mit vorgehaltener Waffe gefangen genommen werden ...

In der Zwischenzeit wird auf der Ceres Station das Wasser rationiert, weil die Canterbury nicht pünktlich landen wird. Detective Miller, dessen Wasser in der Dusche kurzerhand abgedreht wird, während er noch Shampoo in seinen Haaren hat, schaut sich Julie Maos Wohnung an und findet eine Nachricht von ihrem Vater, in dem er drohte, ihr Rennschiff, die Razorback, zu verkaufen. "Es ist Zeit nach Hause zu kommen", sagt er. "Ich werde alles wieder gut machen."

Nachdem Miller Julies wütender Antwort zugehört hat, bei der sie ihrem Vater erzählt, dass er sie nicht mehr "kaufen oder kontrollieren" kann, nutzt er Julies Wasservorrat der bei 97% steht, um seinen schlechten Haartag auszugleichen und entspannt zu duschen.

Miller und und sein Partner Havelock besuchen anschließend die Plaza von Ceres, wo ein Vertreter namens Joon ihnen einen Bereich der Gärten zeigt, wo das Gras braun geworden ist. Joon geht davon aus, dass eine Gruppe von lokalen Gürtler-Verbrechern, die als "Greigas" bekannt sind, das Wasser erneut für sich selbst umleiten und stehlen. Nachdem Havelock Joon mit der Ungerechtigkeit provoziert, wieso die Gürtler schlechter behandelt werden schenkt Joon Havelock einen kleinen Kaktus.

Angeführt von einem AWP-Arbeiter (Air Water Power) steigen Miller und Havelock in einen Kanalaufzug und fahren in die Tiefen von Ceres herab, umgeben von Rohren, die die Lebensadern der Station darstellen, da sie alle Bereiche versorgen. Sie finden heraus, dass das Rohr an der südöstlichen Ecke der Gärten in der Tat sabotiert wurde, wobei das Wasser in ein Lagerhaus umgeleitet wurde.

Im Lager finden Miller und Havelock den jungen Diogo und seine anderen Teenager-Rebellen, die das Wasser gestohlen haben. Die Teenager behaupten, dass die "Greigas" ihr Revier verlassen und es somit ihnen überlassen haben. Da Miller den Überlebenswillen der Rebellen respektiert, lässt er sie mit einer Verwarnung gehen. Sie sollten sich nur von den Okwwa fernhalten. Bleibt nur die Frage, was mit den "Greigas" passiert ist...

Später geht Miller zu den Docks in der Hoffnung, eine Spur auf die Razorback zu finden. Der Lademeister erinnert sich daran, dass Julie Mao öfter für Auseinandersetzungen gesorgt hat und das sie ein Passagier auf einem alten Transporter Scopuli war. Somit erkennt Miller, dass Julie Mao Ceres mit der Scopuli verlassen haben muss. Die Scopuli war das verlassene Schiff, von dem Holden und die Canterbury-Crew ein Notrufsignal angenommen hatten, und das sie menschenleer auffanden. Nur um anschließend dabei zusehen zu müssen, wie ein nahegelegenes Raumschiff mit Sealthtechnologie die Canterbury in die Luft sprengte.

Nachdem Miller Julies Profil auf einer Dating-Seite durchgelesen hat, findet er heraus, dass sie mit einem Typen namens "Nightbandit31" ausgegangen sein muss. Hat er irgendetwas mit ihrem Verschwinden ... und dem der Scopuli zu tun?

Apropos Verabredungen, Havelock hat den kleinen Kaktus, den er von Joon bekommen hat, Gia geschenkt. Das war die Prostituierte, die Miller in der ersten Folge befragt hatte. Sie nimmt das Geschenk von Havelock mit einem Lächeln an und beide verschwinden in Gias Quartier.

Im UN-Gebäude in New York City auf der Erde empört sich US-Unterstaatssekretär Sadavir Errinwright über Chrisjen Avasarala, da sie den OPA-Aktivisten Heikki Sabong über 20 Stunden gefoltert hat. "Wenn du mit dem Gürtler reden willst, steckst du ihn in den Tank", schimpft er.

Heikki wird in den Tank gesteckt, eine kleine, mit Salz gefüllte Plexiglaszelle, die die Erdanziehungskraft auf Gürtler-Körper mindern soll. Heikki behauptet, er sei keine OPA-Terrorist, sondern ein "bedeutungsloser Kurier". Aber wie - und warum - hatte er hochmoderne Stealth-Technologie in seinem Gepäck? Wer sind seine Auftraggeber?

Chrisjen lässt Heikki Sabong zur weiteren Vernehmung nach Luna (der Station auf dem Erdmond) schicken, da sie glaubt, dass die OPA versuchen wird, sich die Stealth-Waffen wiederzubeschaffen, um eine Allianz mit Mars zu schließen "Der Kalte Krieg ist vorbei", sagt sie Errinwright. "Das ist etwas Neues."

Später am Abend in ihrem Haus in Westchester erfährt Chrisjen, dass Heikki Sabong sich auf dem Weg nach Luna selbst getötet hat, indem er die Injektionen, die man aufgrund der starken G-Kräfte erhält, nicht genommen hat.

CharaktereBearbeiten

HauptcharaktereBearbeiten

Nebencharaktere Bearbeiten

weitere Mitwirkende Bearbeiten

GalerieBearbeiten